Dienstag, 3. November 2009

Winter-To-do-Liste

Was diesen Winter zu erledigen ist - oder zumindest zu erledigen sein sollte/müsste/könnte:

- Lagerraum aufräumen - done, ich habe auch endlich meine beiden handgefärbten teuren Wollstränge aus der Wolloase wiedergefunden, lagen ja nur ein Vierteljahr im Chaos
- Thronstuhl pimpen, ich will auf Holzdübel umsteigen - ist bereits angeleiert
- Wäsche flicken - ich arbeite dran
- neue Gewänder nähen - Wollstoff ist schon bestellt - Update: wurde heute bereits geliefert und ist einfach nur schön
- dringend ein Kardiertier erstehen!!!! - ich arbeite dran
- Zeltplane überprüfen
- Roll-Lattenrost reparieren
- Bank zu ende bauen
- Geschirrtruhe zu ende bauen und bemalen
- neue Fahnen fürs Zelt nähen
- Schild bauen
- mal über neue Bettdecken nachdenken
- auf Bortenjagdt gehen - oder zumindest mal endlich wieder welche weben
- neuen Almosenbeutel nähen und besticken
- die Kissen mal endlich neu sticken - jaaaaaaaa, ich weiss....
- Borte für den Umhang weben - oder vielleicht auch erst mal das Garn dafür spinnen?

... wird noch beliebig erweitert ...

Montag, 5. Oktober 2009

Es schnurrt - naja nicht immer

Nein, das gute alte Stück hat doch von Zeit zu Zeit Schluckauf, so dass es seinen Antriebsriemen abwirft. Das Schätzchen ist ja auch schon gute 200 Jahre alt und hat sehr viel geruht, da will man doch nicht immer so direkt.

So wie das aussieht, muss ich ihm, wenn ich dran arbeite, einen Lederfett- und Nähmaschinenölkatheder legen, damit das Zieglein nicht austrocknet. Dann klappts auch mit der Kommunikation zwischen uns beiden.

Donnerstag, 24. September 2009

Spindelbau

Vor einiger Zeit bin ich mal in den Baumarkt getrabt und habe mir Holzrädchen, Holzstäbe und Haken besorgt. Die Löcher in den Holzrädchen ein wenig aufgebohrt, die Stäbchen auf 30 cm gekürzt, ein wenig Leim und voila, die erste selbstgebaut Kopfspindel. Und ich muss allen Handspinnerinnen recht geben, damit ist es wesentlich einfacher zu spinnen als mit der Fusspindel.



Damit spinne ich derzeit recht fleissig auf den Märkten, man kann ruhig zu mir sagen, dass ich spinne, ich bin noch nicht mal beleidigt. Stimmt ja auch, ich spinne, nicht nur rum.

Am letzten WE bin ich dann von NGZ-Online eiskalt erwischt worden und dat genau zweimal. Jetzt sieht man auch endlich mal die Lösung vom Bilderrätsel: Das war nämlich eine neue Surcotte.




Quelle: http://www.ngz-online.de/public/article/nachrichten/760293/Plueschiger-Publikumsmagnet.html

Sonntag, 5. Juli 2009

Baby is on the road again....

.... und das Gackerhuhn wäscht mal wieder Rohwolle....

Freitag, 5. Juni 2009

Fleissig verzwirnt

habe ich, wenn ich schon mit dem Karden nicht in die Pötte komme - das Kardiertier für mich ist auch noch weit und breit nicht zu sehen.

Wenigstens habe ich endlich die gelbe Wolle verzwirnt mit Baumwollgarn, das ich geerbt habe sozusagen. Leider hat das dunkelrote Garn nicht ganz gereicht, so dass ich für den Rest der Spule gelbes Garn verwenden muste. Auch dieses wird nicht mittelalterlich verwendet, ich kann aber schon mal sagen, dass es sich toll verstricken lässt.

Sonntag, 31. Mai 2009

Zwiebelfärbung

Dazu wollte ich noch das Bild nachliefern, bitte sehr, bitte gern:



Jetzt ist aber Zeit fürs Bett, gute Nacht zusammen.

Freitag, 22. Mai 2009

Im Farbrausch

Caeci hat mal fleissig den Farbpinsel geschwungen und verschiedene Färbestoffe ausprobiert. Zunächst einmal mit unauthentischen Farben, ich hatte zum Geburtstag Kool Aid-Pulver geschenkt bekommen und noch ein Päckchen Simplicol-Farbe beim Aufräumen gefunden.

Kool Aid ist ja eigentlich ein Getränkepulver aus den USA, viele färben damit auch die Wolle. Dass es ein Getränkepulver ist, konnte ich gut merken, beim Färben roch es nach Kaugummi in der Küche. Die Wolle hatte ich über Nacht in Essig eingelegt, dann auf einem Backblech ausgebreitet und die mit Wasser angerührten Farben drübergegossen.



Nein, ich habe NICHT vor, meine Rolle auf den Märkten zu wechseln, diese Wolle ist NICHT für Marktprojekte gedacht. Die Farben sind ein wenig fleckig geworden, hat was von Batik ein wenig, bin mal gespannt wie das dann auf der Spule mal aussieht. Demnächst in diesem Theater.

Die Wolle für die Simplicol-Färbung habe ich auch in Essig eingelegt und dann langsam im Farbbad erhitzt. Auch diese Färbung ist batikmässig fleckig geworden, aber mal versponnen sehen. Ich hoffe, die Wolle lässt sich noch gut verspinnen, ich habe wohl ein wenig zu viel gerührt zwischendurch, dadurch ist die Wolle leicht angefilzt.



Vorgestern habe ich dann mal mit einem etwas mittelalterlichen Färbemittel gearbeitet, ich habe nämlich mal eine Zwiebelschalenfärbung ausprobiert. Das Ergebnis ist ein schönes Gelborange geworden, da werde ich die Fotos noch nachliefern. Gebeizt habe ich mit Alaunsalz, dann die Wolle mit den Zwiebelschalen sanft erhitzt und über Nacht ziehen lassen.

Gestern beim Spinntreffen habe ich dann endlich meinen Kanarienvogel fertig versponnen und konnte es mir dann zu Hause nicht nehmen, doch noch mit dem Zwirnen anzufangen. Versuchsweise habe ich ein dunkelrotes Baumwollgarn genommen, der Effekt gefällt mir sehr gut. Da bin ich mal gespannt, wie es verstrickt aussehen wird.

Dienstag, 12. Mai 2009

Es spricht zu mir!!!!

Das Stäbchenwebgerät. Jetzt weiss ich, was ich als nächstes machen werde. Demnächst mehr, denn dafür muss ich erst mal meine Spulen aufm Louet leerspinnen.

Für mein alte Zieglein arbeiten mein Altvorderer und ich an Ersatzspulen, da ich dafür nur eine einzige habe. Und da der Schreiner des hiesigen Ortes 150 - in Worten einhunderfünfzig - Euronen für eine (!) Spule bezahlt haben wollte, hat mich der Holzwurmeifer mal wieder gepackt. Dat kriegen wir auch so hin. Demnächst auch davon mehr.

Freitag, 8. Mai 2009

Zum Geburtstag

Oder mehr nach meinem Geburtstag - quasi eine Woche später - kam ein Geschenk, das ich mir selbst gemacht habe. Nunja, nicht ganz. Ich hatte einen Gutschein von Buttinette (www.buttinette.de) zum Geburtstag geschenkt bekommen und habe mir halt dieses nette Stäbchenwebgerät bestellt.



Und für ein paar Euronen habe ich mir dann noch via Amazon (www.amazon.de) Fachliteratur besorgt. Was ich damit machen werde, weiss ich noch nicht, mal sehen. Ich warte darauf, dass es zu mir spricht und mir seine Wünsche mitteilt.



Ach ja, und hier die nächste Phase vom Bilderrätselchen:

Freitag, 1. Mai 2009

Donnerstag, 19. Februar 2009

Herdenerweiterung

bzw. jetzt habe ich eine. Heute bin ich quer durch Holland gekurvt, um den modernen Kollegen zu meiner alten Ziege zu holen. Jaaaaa, ich weiss, es wäre einfacher gewesen, wenn ich das Teil mir hätte schicken lassen, aber so bin ich mal rausgekommen und habe zwei ganz interessante Menschen kennen gelernt.

Joke, da war ich eigentlich von ausgegangen, dass es ein Mann ist, und ihr Lebensgefährte sind so richtige Althippies, in einem gaaaanz niedlichem kleinen Hexenhäuschen mit einer Horde von Pflegekindern aus aller Herren Länder. Gut, ihr Mann trug zwar das Haupthaar kurz, aber hatte einen ziemlich langen Rauschebart. Das Häuschen vollgestopft mit jeder Menge antiken Kram, Spinnrädern, Büchern, Filme, CDs, Figuren etc. pp. - und einige Holzkisten, die schon gut für den MA-Markt zu gebrauchen wären. Joke verkauft hauptsächlich diese Dinge, um Menschen zu unterstützen, die keine Krankenversicherung bezahlen können. In Holland läuft das Gesundheitssystem nämlich noch etwas anders, z. B. gibt es nicht die Pflichtversicherung wie in Deutschland. Darüber hinaus muss man zuerst zum Hausarzt gehen, in dessen Ermessen liegt es, ob man zu einem Spezialisten geschickt wird, oder ob der Hausarzt erst mal selbst doktort.

43 Kinder haben die beiden grossgezogen, dabei 3 leibliche, Respekt, Respekt.

Nachdem ich dann so eine kleine Odyssee durch Holland durchgemacht hatte (nächste Anschaffung wird definitiv ein Navigationssystem mit Kartensatz für Holland!), und ich erst mal IN Amsterdam gelandet bin, statt in dem kleinen Nest 20 km südlich davon, und eineinhalb Stunden später als geplant habe ich dann das Schätzchen entgegengenommen. Nach einer guten Tasse Tee und einem Stück lecker süssen Brot bin ich dann wieder quer durch die Niederlande aufgebrochen. Vorbei an Kanälen, Klappbrücken (oder wie auch immer diese Brücken genannt werden), Windmühlen und so einigen Wolllieferanten, wo ich mir auch gerne den einen oder anderen noch ins Auto gepackt hätte. Leider mäht mein Vater lieber seinen Rasen mit dem Rasenmäher statt ihn mähen zu lassen. Das verstehe ich ja gar nicht, dabei sind die sooo dekorativ!

Jetzt bin ich wieder zu Hause mit meiner Belohnung für die harte Arbeit in der Spülküche und am Putzlappen. Bin mal gespannt, ob die Herde sich versteht, ich werde dann entsprechend berichten.

Ach ja, so sieht dann der Zuwachs auch aus:



Dann muss ich gleich mal schauen, ob ich für das neue Schätzchen kardiertes Futter habe....

Montag, 16. Februar 2009

Schnurrt wie ein Kätzchen ....

... mein kleines altes Zieglein. Was ein wenig Nähmaschinenöl, Lederfett und Holzpolitur bei einem Spinnrad so alles bewirken kann. Sogar der Riemen springt nicht mehr ab - das sage ich aber lieber nicht zu laut. *pssssst*

Dieser Tage bekommt das Zieglein dann modernen Zuwachs, dann hole ich nämlich in Holland ein modernes Spinnrad ab, Frau kann ja nicht genug davon haben. *freu*

BTW: Ich glaube, da wartet dann noch ein Berg Wolle darauf, gekardet zu werden, damit das Zieglein und sein neuer Kollege was zum Verarbeiten haben. Ich glaub, ich brauche da mal ein gescheites Kardiertier...

Freitag, 2. Januar 2009

Warten auf Godot oder fleissiger Spinntag

Dabei meinte ich aber nicht rumspinnen, sondern Wolle verspinnen. Während ich auf dringende Anrufe wartete, habe ich mich mal endlich wieder dem Wolleverspinnen gewidmet, um mal mit der grauen Wolle vom Oktober fertig zu werden. Leider habe ich vor zwei Tagen beim Kardieren festgestellt, dass ich das letzte Viertel der Wolle entsorgen musste, da sich dort Untermieter eingenistet hatten, bäh!!!

Gestern abend habe ich dann schon fleissig versponnen und zum ersten male gezwirnt. Rausgekommen sind eine volle Haspel mit zweifädig verzwirnten Garn, eine volle Spule zweifädig verzwirntes (rechts) und eine Spule einfach versponnenes Garn.



Und dann hat Caeci sich mal kreativ betätigt und ein "Effektgarn" kreiert, sprich: Ich habe das ziemlich knubbelig versponnene Garn vom vorletzten Jahr, das ich mit Krapp gefärbt habe, genommen und mit dem grauen Garn verzwirnt. Mal sehen, was ich daraus noch mache.



Darüber hinaus habe ich die letzten freien Tage des letzten Jahres genutzt und mein Wohnzimmer umgebaut. Jetzt habe ich an der Dachgaube einen richtig schönen Arbeitsbereich, wo ich auch endlich mal eine Wand für den Gewichtswebstuhl freigeräumt habe. Der muss allerdings noch aufgebaut werden. Das wollte ich dann letztes Jahr doch nicht mehr machen.